Werteerziehung

Der französische Philosoph Antoine de Saint de Exupery schrieb kurz und treffend: „Mensch sein heißt, verantwortlich sein.“

Werte, wie zum Beispiel Verantwortung, müssen im Alltag vorgelebt und eingeübt werden. Die Erziehung unserer Kinder zu wertorientiertem Verhalten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Familie ist die erste Instanz der Wertebildung. Sobald die Kinder eine Schule besuchen, ist diese als Ort des Lernens, aber auch der Gemeinschaft ebenfalls mitverantwortlich für die Vermittlung von Werten.

Aus diesem Grund fördern wir seit einigen Jahren verstärkt die Werteerziehung unserer Schüler/innen. In regelmäßigen Abständen trifft sich die gesamte Schulfamilie in der Aula, um jeweils ein Wertehausthema zu veranschaulichen. Konkrete Spielsituationen knüpfen an die Erfahrungen der Schüler/innen an und helfen ihnen dabei die angestrebten Wertevorstellungen in ihren Erfahrungsschatz aufzunehmen und sie darüber hinaus zu verbalisieren. Außerdem werden die Schüler/innen durch unser Wertehaus, das im Eingangsbereich der Schule steht, immer wieder auf die jeweiligen Ziele aufmerksam gemacht.

Unsere Themen bisher im Schuljahr 2018/19:

Klasse 2b: "Unser Schullogo"

Unsere Themen in den vergangenen Schuljahren waren unter anderem:

  • Wir helfen den Erstklässlern sich bei uns einzugewöhnen
  • Wir streiten fair
  • Wir sind sparsam
  • Wir schließen niemanden aus
  • Wir sind ehrlich
  • Erfolgreich lernen mit Herz und Verstand
  • Wir machen unserem Kummer Luft - Einführung "Kummerkasten"